Pu der Bär [Hörbuch-Rezi]

Back to the roots...

Heute habe ich eine kleine Hörbuch-Rezi, zu einem Helden meiner Kindheit.

 
Autor: Alan Alexander Milne
Gelesen von: Mehreren
Erschienen: 21.10.2013
ISBN: 978-3-8445-1071-3
Inhalt: 4.CD`s
Altersempfehlung: ab 4.Jahren
Laufzeit: ca. 4h
Verlag: Hörverlag



Zu den berühmten Erzählungen von Alan A. Milne gibt es jetzt auch Hörspiele voll bienenstachligem Witz, voll honigsüßem Charme, voll hinreißend philosophischem Bärengebrummel! Und hier sind sie alle: Winnie-der-Pu, der honigsüchtige Bär von geringem Verstand, das ängstliche Ferkel, der traurige I-Aah, Känga und Klein-Ruh, Eule, Kaninchen, der ungestüme Tiger und natürlich Christoph Robin. Charlotte Niemann hat ihre zauberhaften Abenteuer im Hundertsechzig-Morgen-Wald 1979 für den Rundfunk bearbeitet.


Mir gefällt das Cover gut. Pu ist hier auf eine altmodische Art und Weise abgebildet und ohne das rote Shirt, mit dem wir ihn aus dem Fernsehen kennen.


Ich finde dieses Hörbuch super zum Abschalten oder perfekt für eine lange Autofahrt. Für Kinder im entsprechenden Alter, die gerne Geschichten hören ist es total super. Mir hat es Spaß gemacht die Helden meiner Kindheit mal wieder aufleben zu lassen. Das Hörbuch wird von verschiedenen Sprechern gelesen, was die Stimmungen und unterschiedlichen Charaktere natürlich besser zum Vorschein bringt. Die kleinen Geschichten sind einfach und für das empfohlene Alter angemessen. Begleitet werden sie von einem Erzähler, der Christopher Robin an die Geschichten heran führt. 
Aufgrund der verschiedenen kleineren Geschichten lässt sich das Hörbuch gut unterbrechen und wieder anfangen!



Alan Alexander Milne wurde 1882 in London geboren und starb 1956 in Sussex. Er studierte Mathematik, arbeitete als Journalist und war von 1904 bis 1906 Mitherausgeber der Satire-Zeitschrift "Punch" . Neben humorvollen Essays und Theaterstücken schrieb er vor allem Kinderbücher. Weltbekannt wurden seine Geschichten vom kleinen Bären Winnie-The-Pooh, der mit seinen Freunden im Hundertmorgenwald lebt. Milne schrieb in den 1920er Jahren für seinen Sohn Christopher Robin.


 
Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen