[Rezension] Solange wir lügen von E. Lockhart




Autor: E. Lockhart
Seiten: 320
Einband: Gebunden
Erscheinungsdatum: 26.08.2015
ISBN: 978-3-473-40130-7
Preis (D): 14,99€
Verlag: Ravensburger










Eine wohlhabende und angesehene Familie. Eine Privatinsel vor der Küste Massachusetts. Ein Mädchen ohne Erinnerungen. Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet. Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis. Nichts als Lügen. Wahre Liebe. Die Wahrheit.


Ich hatte es ja schon mal in einem anderen Beitrag erwähnt. Ich finde das Cover ganz schön, besonders wegen des transparenten Schutzumschlages. Ich finde mit dem Haus im Hintergrund strahlt das Cover etwas mysteriöses aus.


Das Buch ist aus der Sicht von Cadence geschrieben, unterteilt in 5 Teile und beginnt 2 Jahre nach dem verheerenden Sommer. Sie selbst beginnt dann aber in der Zeit zurück zu springen und berichtet aus dem Sommer, in dem sie 15 Jahre alt ist. Der Sommer vor dem Unfall.
Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und ich muss sagen, dass er mir gar nicht gefallen hat. Teilweise werden einfach einzelne Sätze aneinander gereiht, sodass kein richtiger Lesefluss entsteht. Vor allem aber muss man zwischen den Zeilen lesen. Denn dort verstecken sich die Gefühle, die sonst im Buch nicht zum Ausdruck gebracht werden.

Die Autorin hatte hier eine wirklich gute Idee und ich habe bis zum Ende die Wahrheiten um die es in der Geschichte geht, nicht vorhersehen können und war geschockt, fasziniert und traurig zugleich.
Cadence begibt sich in diesem Buch auf die Suche nach den ihr fehlenden Erinnerungen, da ihre Familie nicht gewillt ist mit ihr darüber zu sprechen.
Trotz des für mich schlechten Schreibstils konnte das Buch mich ein Stück weit fesseln, da ich unbedingt hinter die ganzen Lügen kommen wollte, um die es in der Geschichte geht.

Die Charaktere waren soweit ganz in Ordnung. Man lernt sie nicht tiefergehend kennen, daher bleiben sie sehr oberflächlich, was aber zur Story passt.
Mit der Protagonistin bin ich deswegen leider nicht wirklich warm geworden. Ihre "Krankheit" hat mich nicht wirklich berührt. Erst zum Schluss, wenn man als Leser versteht was eigentlich los ist, hat sich das ein wenig geändert. 
Generell sind die vier Lügner normale Teenager mit normalen Problemen, weshalb auch eine kleine Romanze in der Geschichte nicht ausbleibt. Leider hat auch diese mein Herz nur wenig berührt ( ich glaube es liegt einfach am Schreibstil).

Als ich mit dem Lesen angefangen habe, habe ich mit einer komplett anderen Story gerechnet. Ich dachte an so kleine Teenager-Dummheiten, wie zu viel Alkohol, Fahren ohne Führerschein oder ähnliches. Das so etwas dabei rumkommen würde, habe ich im Leben nicht erwartet. Ich war quasi positiv überrascht, dass das Buch doch einiges zu bieten hat.
Das Ende war leider das einzige was mich gefühlsmäßig im Buch total mitgenommen hat. Vielleicht weil man dort endlich alle Zusammenhänge versteht. Dennoch war mir der Weg dorthin einfach zu weit, der Schreibstil so gar nicht meins und die Charaktere zu oberflächlich.


Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Trotz Spannung und einem Ende voller Gefühle gab es für mich zu viele Baustellen und Punkte, die ich mich daran hindern, die volle Punktzahl zu vergeben.







Kommentare:

  1. Hey ;)
    Schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte.
    Ich habe es auf lovelybooks gewonnen und bin schon sehr auf die Geheimnise gespannt.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      vielleicht gefällt es dir ja viel besser als mir ;) Geschmäcker sind ja verschieden.
      Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara,
    eine sehr schöne Rezi, bei der man gut versteht, was du an dem Buch zu kritisieren hattest. Bei mir steht es noch auf der Wunschliste, ich überlege aber, es einfach auf Englisch zu lesen, schon allein, weil mir da das Cover besser gefällt. Wenn man aber zwischen den Zeilen lesen muss, dann überlege ich es mir nochmal :D

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Noemi,

      das ist ja nur meine Meinung. Vielleicht überzeugt dich das Buch ja mehr ;)
      Mir gefällt das Originalcover gar nicht so gut. Ich habe es ja neulich auch in meinem Coververgleich erwähnt.
      Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Schade, dass es dich nicht ganz gepackt hat! Ich habe das Buch selbst noch nicht gelesen, aber schon viel gutes von der englischen Version gehört :)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu liebe Sara! :)

    We were liars habe ich schon lange auf meiner WuLi. Obwohl jetzt die deutsche Ausgabe raus ist, werde ich es wohl trotzdem im Original lesen. Das Cover finde ich da einfach schöner. ;) Schade, dass es dich nicht vollauf überzeugen konnte. :/ Bin schon gespannt, wie es mir so gefallen wird.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    PS. Auf meinem Blog läuft übrigens gerade ein Gewinnspiel. Teilnehmen kannst du HIER .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      echt? Ich mag das Originalcover nicht so gern. Habe ich ja auch in meinem Coververgleich vor 1 Wochen begründet.
      Ich wünsche dir aber viel Spaß mit dem Buch und bin gespannt auf deine Meinung.
      Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Hoi SaRa

    Dieses Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste. Das Original wurde ja regelrecht gehypt, so dass ich auch damit geliebäugelt habe. Nun darf es aber gerne noch etwas warten, denn ich habe noch so viele Must-Reads auf meinem SuB. Da bin ich eigentlich immer froh, wenn ich mal etwas von meiner Wunschliste streichen kann ....

    lg Favola

    AntwortenLöschen