[Rezension] Paper Princess - Erin Watt



Autor: Erin Watt
Serie: Paper-Trilogie #1
Seiten: 384
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 01.03.2017
ISBN: 978-3-492-06071-4
Preis (D): 12,99€
Verlag: Piper










Inhalt:

Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Quelle: Piper

Cover:

Ich finde dieses Cover einfach nur toll. Gerade deswegen ist mir das Buch überhaupt erst ins Auge gesprungen.

Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit einem kurzen Einblick in das Leben von Ella. Ein Leben, das ich so gar nicht erwartet hätte.
Ella arbeitet heimlich und mit falschem Ausweis als Stripperin, seit sie 15 ist um die medizinische Behandlung ihrer krebskranken Mutter zu bezahlen. Als Ella 17 ist verstirbt ihre Mutter. Doch Ella strippt weiter. Sie möchte unabhängig bleiben und etwas Geld ansparen, um später aufs College gehen zu können.
Allerdings hat sie da die Rechnung ohne Multimillionär Callum Royal gemacht, der eines Tages in Ellas Schule auftaucht und sich als ihr Vormund vorstellt. 
Ella ist geschockt, denn sie hat diesen Mann noch nie in ihrem Leben gesehen. Nur widerspenstig lässt sie sich von ihm mitnehmen, in ein neues Leben voller Geld und Luxus und fünf gar nicht mal so freundlichen Söhnen. 
Als unerwünschter Eindringling abgestempelt, muss Ella sich nun an dieses neue Leben gewöhnen. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Reed, der ihr das Leben am meisten zur Hölle macht, scheint ebenso wie Ella auch andere Interessen an seinem Gegenüber zu hegen. 

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und lässt sich flüssig lesen. Schnell baut sich ein gewisser Spannungsbogen auf, was vermutlich auch an dem nicht zu übersehenden Knistern zwischen Reed und Ella liegt, sodass ich das Buch gar nicht mehr weglegen konnte. Ich kann euch sagen, es wurde eine wirklich kurze Nacht für mich. Denn abends angefangen war ich so gefesselt von der Story und den Charakteren, dass ich das Buch einfach zu Ende lesen musste.
Geschrieben ist es aus Sicht von Protagonistin Ella. 

Ella ist für ihr Alter ziemlich reif und zukunftsorientiert, denn sie macht ihren Job nur für ein besseres Leben, und charakterlich ziemlich stark. Sie lässt sich nichts vorschreiben und stellt lieber ihre eigenen Regeln auf. Zumindest am Anfang. Denn die Royal-Brüder schaffen es schnell dem harten Panzer von Ella einen Riss zu gegeben. Stellenweise wirkt sie doch sehr eingeschüchtert und betroffen, denn sie muss sich leider ständig irgendwelche Gerüchte und Vorwürfe anhören, nachdem die Sache mit der Stripperei an ihrer neuen Privatschule die Runde gemacht hat.
Mir war die Protagonistin sehr sympathisch. Ich konnte alle ihre Gedankengänge und die Handlungen so gut nachvollziehen und stellenweise tat sie mir auch einfach nur leid, weil die anderen einfach unfair zu ihr waren. Ella dagegen lässt alles so gut es geht an sich abperlen, das muss man auch erstmal können, und versucht trotzdem das beste aus allem zu machen. 

Die Royal-Brüder haben also nicht nur Ella in den Wahnsinn getrieben oder manchmal auch ins Schwitzen gebracht, sondern auch mich.
Vor allem Reed, der zweitälteste Bruder, hat Ella besonders auf dem Kieker und unterstellt ihr die wildesten Sachen. Dabei ist er selbst absolut kein Unschuldslamm und hat wohl die meisten Leichen im Keller liegen. Alles tanzt nach Reeds Pfeife, die Brüder, die Mitschüler an der Privatschule und eigentlich auch jeder andere, der sich nicht mit einem Royal anlegen möchte.
Reed hat es mir am Anfang nicht leicht gemacht. Zum einen fasziniert von seinem wirklich gut dargestellten Bad-Boy-Image, war ich doch auch manches Mal angeekelt von der Art, wie er Ella behandelt hat. Einfach mies und nicht fair.
Dennoch lohnt es sich Reed eine Chance zu geben. Denn Ella bringt seine Fassade zum Bröckeln, sodass man zumindest kurz einen kleinen Blick auf den echten Reed werfen kann. Und der ist wirklich toll. 

Die Nebencharaktere waren ebenfalls gut dargestellt. Ob es zickige Mitschüler waren, oder Ellas erste und einzige beste Freundin, die Autorin hat sich wirklich Mühe gegeben.
Von den Royal-Brüder mochte ich neben Reed Easton am liebsten, der zwar ziemlich direkt und ein echtes Schlitzohr war, aber gefühlsmäßig für mich am ehrlichsten rüberkam. Bei ihm konnte man meiner Meinung nach als erstes merken, dass er Ella gerne eine Chance geben möchte, wegen Reed aber leider etwas gehemmt ist.

Der Verlauf des Geschichte konnte mich vollends überzeugen, auch wenn die Autorin das Rad hier nicht neu erfunden hat. Besonders überrascht war ich allerdings, dass trotz der ständigen sexuellen Andeutungen der Royal-Brüder, der Sex und die erotischen Momente in diesem Buch eher im Hintergrund stehen. Im Endeffekt hat mir diese Gestaltung der Geschichte aber besser gefallen als die Bücher, bei denen es nur noch um Sex geht und man eigentlich gar nichts anderes mehr von der eigentlichen Handlung mitbekommt. 
Gesamt gesehen hat mich dieses Buch zum einen überrascht, zum anderen aber auf voller Linie überzeugen können.
Der fiese Cliffhanger, mit dem man eigentlich schon die ganze Zeit gerechnet hat, lässt mich schon jetzt sehnsüchtig auf den nächsten Teil warten.

Bewertung:

Das Buch war für mich eine wirkliche Überraschung und hat mich vollkommen überzeugen können.  Ich spreche eine klare Leseempfehlung für alle New-Adult-Fans aus. Lasst euch dieses Buch nicht entgehen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen